Donnerstag, 20. März 2014

Mein Kleiderschrank und ich

Ok, nachdem ich nun auf mehreren Blogs auf die Linkparty vom Königskind "Mein Kleiderschrank und ich" aufmerksam geworden bin, werde ich mich mal einreihen und ein paar Fragen beantworten:

Teil 1

Wie würde mein Wunschkleiderschrank aussehen?
Am liebsten hätte ich in mienem Kleiderschrank verschiedene Unterteilungen pro Farbe, Stil, Nutzung der Kleidungsstücke. Obwohl mein Mann unseren Schrank selber gebaut hat, ist mir die Unterteilung nicht so ganz recht. Vor Kurzem habe ich bereits aussortiert, und dabei zumindest schon mal die Hosen nach Farbe, Stil und Nutzung sortiert (sind nicht mehr viele übrig geblieben), so z.B. die Jeanshosen zusammen, die Leinenhosen zusammen, Sommerhosen zusammen. Ein Fach ist lediglich für Sportsachen und Leggins bestimmt, hier allerdings nicht nach Farbe sortiert. Probleme habe ich bei den vielen Shirts, Tuniken und Blusen, die irgendwie immer durcheinanderliegen bzw. hängen.

Was muss ein Kleidungsstück für mich haben, um ein absolutes Lieblingsstück zu werden?
PASSFORM ist bei mir das Zauberwort. Hat ein Teil diese nicht korrekt, dann wird es nie ein Lieblingsteil werden. Seit ich letztes Jahr richtig angefangen habe, meine Kleidung selber zu nähen, kommt kaum noch ein Kaufteil in meinen Schrank, es sei denn das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt wenn runtergesetz oder so, UND die Passform stimmt. Ich gehe inzwischen sehr kritisch durch die Modeläden bzw. -abteilungen, und wenn ein Teil nicht passt, darf es gar nicht erst mit. Beim Selbernähen muss ich immer erst die Passform an einem Probeteil prüfen, bevor es "in Serie" gehen darf. 

Was brauche ich in meinem Alltag für Klamotten, um mich rundherum wohl zu fühlen und welche Sachen für bestimmte Gelegenheiten machen meinen Kleiderschrank komplett?
Gut sitzende Klamotten sind für mich das "A und O", um mich wohl zu fühlen. Es darf nicht zu eng, zu kurz, zu lang oder zu weit sein (Letzteres wird im Moment schwierig durch meinen Gewichtsverlust). Eine ganz große Rolle spielen dabei Farben, denn ich mag es absolut nicht, mehr als 3 verschiedene Farbtöne zu tragen. Hier wird es natürlich noch schwieriger, denn Schuhe gehören bei meinem Outfit unweigerlich dazu, es gibts nichts Schlimmeres für mich, als farblich nicht passende Schuhe. Loops und Tücher bilden da eine kleine Ausnahme, die gehören nämlich zwingend zu einem Outfit, da darf es dann auch ein wenig bunter sein, aber immer mit einer Farbe passend zum Outfit.
Da ich im Alltag im Büro arbeite (hoffentlich bald wieder), benötige ich Sachen, die am Schreibtisch bequem sind, auch wenn ich mal aufstehe darf ich nicht zuppeln müssen, es muss wie gesagt farblich passen und zu meiner Stimmung. Manchmal habe ich dann Lust auf Jeans und Shirt, am nächsten Tag aber auf ein schickes Kleid oder Rock mit passendem Oberteil. Und da haben wir das Dilemma, ich habe zu viele verschiedene Stilrichtungen...

Welche Basics brauche ich?
Röcke, und zwar unifarbene, damit ich diese zu meinen vielen, auch meist unifarbenen Shirts und den bunten Tüchern kombinieren kann. Hosen habe ich genug, Kleider kommen auch langsam dazu, aber bei Röcken muss sich noch eine Menge tun.


Welche Rollen spielen dabei selbstgemachte Sachen?
Selbstgemachte Kleidung spielt seit einem Jahr eine große Rolle bei mir. Wie oben bereits erwähnt, gehe ich inzwischen sehr kritisch mit Kaufkleidung um. Noch im November habe ich eine größere Shoppingtour mit meinem Mann gemacht, bei der eine Menge Kaufklamotten rausgesprungen sind, die ich mir so nicht selber nähen würde (Tweedrock, seeehr günstiges Weihnachtskleid mit Pailletten, 2 Hosen, 1 günstiger Blazer). Wie gesagt, das Preis-Leistungs-Verhältnis bei Kaufklamotten hat sich in meiner Sichtweise geändert, wenn ich mir die Materialpreise auf den Stoffmärkten und bei den verschiedenen Anbietern im Netz anschaue. 
Shirts, Röcke, zum Teil Blusen und Kleider werden nur noch selbstgenäht, Hosen werde ich weiterhin kaufen, da ist mit die Friemelei mit der Passform zu viel. Entweder die Kaufhose passt oder sie bleibt im Laden, fertig.

Jetzt erlöse ich Euch aus dem ellenlangen Post, am Wochenende beantworte ich dann die Fragen zu Teil 2:
Welches sind meine Lieblingsfarben?
Welche Farben stehen mir und welche sollte ich lieber vermeiden?
Welche Muster trage ich sehr gerne?
Welche mag ich, sind aber eigentlich zu verspielt, zu sportlich, zu schlicht, zu ausgefallen für mich?
Wie kombiniere ich Muster und Farben am liebsten?

Teil 1 der Umfrage von Königskings gibt es übrigens hier, wo auch andere Damen Probleme mit ihren Schränken haben. 

Kommentare:

  1. Toll dass Du mitmachst und danke für den Einblick,
    herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,

    melde Dich doch bitte per Mail nochmal bei mir.
    Ich wollte Dir etwas schicken, aber irgendwie scheint es nicht zu klappen.
    Gruß,
    Michelle
    http://bigexpectation.wordpress.com/about/

    AntwortenLöschen
  3. Der flotte junge Mann auf dem Foto ist mein Mann;_)
    Irgendwie ist das vom großen PC aus mit seiner Adresse verbunden.
    Also nicht ihm schreiben (er ist dann nur verwirrt;_)))

    LG,
    Michelle
    http://bigexpectation.wordpress.com/about/

    AntwortenLöschen